Piz Arlara logo
  • Bild: Die Geschichte des Bergrestaurant Piz Arlara
  • Bild: Die Geschichte des Bergrestaurant Piz Arlara
  • Bild: Die Geschichte des Bergrestaurant Piz Arlara
  • Bild: Die Geschichte des Bergrestaurant Piz Arlara
  • Bild: Die Geschichte des Bergrestaurant Piz Arlara
  • Bild: Die Geschichte des Bergrestaurant Piz Arlara
  • Bild: Die Geschichte des Bergrestaurant Piz Arlara
  • Bild: Die Geschichte des Bergrestaurant Piz Arlara
  • Bild: Die Geschichte des Bergrestaurant Piz Arlara
  • Bild: Die Geschichte des Bergrestaurant Piz Arlara
  • Bild: Die Geschichte des Bergrestaurant Piz Arlara
  • Bild: Die Geschichte des Bergrestaurant Piz Arlara
  • Bild: Die Geschichte des Bergrestaurant Piz Arlara
  • Bild: Die Geschichte des Bergrestaurant Piz Arlara

Piz Arlara: die Stärke der Familie

Eine 40-jährige Geschichte

Das Bergrestaurant Piz Arlara in Corvara, Alta Badia ist eine Familientraditionsgeschichte.

Alles begann 1978, als der Bau des ersten Arlara-Sessellifts Hermann Vittur zusammen mit seinen Brüdern und seiner Schwester Alma dazu veranlasste, an der Bergstation eine kleine Berghütte mit Sonnenterrasse auf dem von seinem Vater Mariangelo geerbten Land zu errichten. Ein alles andere als leichtes Unterfangen, ohne Straßen, Telefon und jede Spur von Zivilisation, mit Ausnahme der Baustelle, die die Errichtung des Sesselliftes ankündigte. Doch mit Hilfe von Freunden und Verwandten nahm der Traum Gestalt an und veränderte wortwörtlich das Leben von Hermann, der bald darauf Berta heiratete und mit ihr die Berghütte Ciablun führte (benannt nach der Wiese, auf der die Hütte errichtet wurde).

Dies war der Beginn einer langen Reise, die aus vielen Befriedigungen und Errungenschaften, aber auch aus harter Arbeit und vielen Schwierigkeiten bestand. Die Natur gab hier in den Bergen den Ton an und die langen Winter mit wenig Niederschlag und ohne künstliche Beschneiungsanlagen stürzten das Unternehmen manchmal in eine Krise. Die Familie blieb jedoch immer vereint und stellte sich jeder Herausforderung mit Engagement und Optimismus.

Jahre vergingen und durch die technologischen Entwicklungen wurden die harten Winter in den Bergen etwas abgeschwächt und Alta Badia wurde für Touristen immer lebenswerter und attraktiver. Beschneiungsanlagen machten die Wintersaison sicherer und berechenbarer. Neue Skilifte schufen zusätzliche Verbindungen und erschlossen weitere Gebiete. 2002 wurde der neue kuppelbare Vierer-Sessellift Arlara gebaut und die Bergstation wurde wenig verschoben, wodurch neben der Berghütte etwas Platz frei wurde – der interne Saal der Hütte wurde erweitert und ein neuer Teil wurde angebaut. Für den Anbau wurde altes Holz von Südtiroler Heuschuppen verwendet. 2010 wurde der Sessellift Prè Ciablun gebaut, der die Berghütte mit den Skipisten in Richtung La Villa und St. Kassian verband. Inzwischen gehören auch die Kinder von Hermann und Berta zum Team (Armin seit 2002 und Melanie seit 2007) und aus der kleinen Berghütte Ciablun wurde das Bergrestaurant Piz Arlara.

Heute, 40 Jahre nach 1978, ist der Familiengeist, der das gesamte Unternehmen von Anfang an möglich gemacht hat, stärker denn je. Die neue Generation der Familie Vittur brachte neue Ideen und frischen Wind und verwandelte das Restaurant in eine lebhafte und jugendliche Atmosphäre, ohne jedoch den authentischen Charme und die außergewöhnliche Gastfreundschaft zu beeinträchtigen.